Spielbericht

SVH kommt bei Süd Kiel nicht über ein Remis hinaus

Erst im zwölften Saisonspiel sollte die unglaubliche Serie unseres SV Holtsee reißen. Beim Auswärtsspiel gegen den FC Süd Kiel holten die Schwarz-Gelben erstmals in dieser Spielzeit keinen Sieg und mussten sich mit einem 2:2-Unentschieden begnügen. Dennoch ist der SVH als einzige ungeschlagene Mannschaft der Liga weiterhin Spitzenreiter in der Kreisklasse A MN.

Es war ein ruppiges und umkämpftes Spiel, bei dem vor allem die Gastgeber oftmals deutlich über das Ziel hinausschossen. Schiedsrichter Olaf Trossowski machte zu keinem Zeitpunkt den Eindruck, das Spiel im Griff zu haben und ließ die Kieler ihre überharte Gangart ausführen, ohne teilweise sogar ein Foul zu pfeifen. Da kann man von Glück reden, dass sich keiner unserer Spieler in dieser Partie ernsthaft verletzt hat.
Fußball gespielt wurde in einigen Momenten allerdings auch noch. Trotz aller widrigen Umstände darf man natürlich auch nicht vergessen, dass unsere Mannschaft das Spiel dennoch hätte gewinnen können. In der ersten Halbzeit war es eine ausgeglichene Partie, in der die Kieler etwas mehr vom Spiel hatten. Der SVH hatte Probleme, sich in gewohnter Manier durch die gegnerische Abwehr zu kombinieren und kam so zunächst kaum zu Torchancen. Süd Kiel verteidigte dagegen sehr hoch und kam durch ihr gutes Pressing ein ums andere Mal zu gefährlicheren Torraumszenen. Die beste Holtseer Chance im ersten Durchgang hatte Jan-Ole Lohmann, der aus kurzer Distanz am Kieler Torwart scheiterte. Schon im ersten Spielabschnitt kämpften beide Teams um jeden Zentimeter Rasen und boten den Zuschauern ein unterhaltsames aber nicht hochklassiges Spiel, das mit einem gerechten 0:0-Unentschieden in die Pause ging.

Nach dem Seitenwechsel wurde es dann turbulent. Nur eine Minute nach Wiederanpfiff fand ein langer Freistoß von Dennis Jansen im Kieler Strafraum Tom Nobiling, der frei vor dem Tor mit einem sehenswerten Heber zur Holtseer Führung treffen konnte. Nun hatte der SVH seine beste Phase und drängte auf den Treffer zum 2:0, um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. In der 55. Minute tauchte dann Marek Stickelbruck plötzlich frei vor dem Kieler Tor auf. Marek umkurvte den Schlussmann vom FC Süd und wurde kurz vor seinem Abschluss durch einen Schubser aus dem Gleichgewicht gebracht. Zum Entsetzen aller Schwarz-Gelben entschied der schwache Schiedsrichter Trossowski jedoch auf Abstoß und nicht auf einen berechtigten Elfmeter für den SVH. Mit mächtig Wut im Bauch starteten die Holtseer nur eine Minute später die nächste Angriffswelle. Torschütze Nobiling kam so an der Strafraumgrenze frei zum Schuss und verfehlte mit einem gezielten Abschluss an den Pfosten nur knapp das 2:0 für unsere Mannschaft.
So kam es dann, wie es kommen musste. Die Gastgeber bissen sich nach einem Angriff in unserer Hälfte fest und behaupteten an der Außenlinie den Ball. Die Flanke fand in der Mitte Daniel Fischer, der per Kopf nach einer knappen Stunde zum Ausgleich traf. Die Antwort des SVH ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Direkt nach dem Anstoß erkämpfte sich Arne Brunkert über die linke Seite den Ball und fand mit einer präzisen Hereingabe in den Strafraum Marek Stickelbruck, der nur noch den Fuß zur erneuten Holtseer Führung hinhalten musste. Das ohnehin schon ruppige Spiel wurde durch die selten geahndete Gangart der Kieler nach dem Führungstreffer für den unsere Mannschaft nun noch unansehnlicher. Der SVH machte allerdings nun auch den Fehler, sich in die Defensive zurückzuziehen und dem Gegner das Spiel zu überlassen. Nach einem Missverständnis in der Holtseer Hintermannschaft tauchte ein Kieler Stürmer plötzlich frei vor dem leeren Tor auf und musste nur noch zum 2:2 einschieben. Mit einer sensationellen Rettungstat verhinderte Kapitän Christoph Marten allerdings den erneuten Ausgleich.
Die Kieler blieben allerdings nun die gefährlichere Mannschaft und setzten sich oftmals in der Hälfte des SVH fest. Die Schwarz-Gelben kamen selbst nur zu wenigen Entlastungsangriffen, die nicht das entscheidende 3:1 bringen konnten. Gut zehn Minuten vor Schluss war es dann eine Verkettung von Fehlern, die zum Ausgleich führen sollte. In mehreren Situationen gingen die Mannen vom Holtsee nicht energisch genug zum Ball, sodass Ike von Roden im Strafraum an den Ball kam und ungehindert einnetzen konnte. Der Kieler Torschütze hätte kurze Zeit später nach einem völlig unnötigen und brutalen Foul an Arne Brunkert allerdings vom Platz fliegen müssen. Auch hier traf Trossowski jedoch erneut die falsche Entscheidung und beließ es bei einer gelben Karte. Die letzte gute Holtseer Gelegenheit vor dem Schlusspfiff hatte Dennis Jansen, der nach einer Standardsituation im Strafraum zum Schuss kam, jedoch leider am Kieler Torwart scheitern sollte.

So war es am Ende ein unglückliches Remis, das für unsere Mannschaft jedoch keinen Beinbruch darstellt. Der SVH muss sich den Vorwurf gefallen lassen, sich in der Schlussphase zu sehr zurückgezogen zu haben. Daher konnten die Kieler in einer Druckphase noch zum Ausgleich kommen. Dennoch steht man nach wie vor an der Tabellenspitze und kann diese am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen den starken VfB UT Kiel verteidigen. Die Mannschaft bedankt sich bei allen Fans, die am Sonntag zur Unterstützung mit an die Moorteichwiese gereist sind.

Aufstellung:

Tor: Jannik Opallach

Abwehr: Arne Brunkert, Christoph Marten (C), André Mankiewitz, Dennis Jansen

Mittelfeld: Marcel Nass, Simon Uppendahl, Tom Nobiling, Jan-Ole Lohmann, Jonas Bunzel

Angriff: Marek Stickelbruck

Eingewechselt: Christian Schnitker, Erik Mohr

Außerdem dabei: Steffen Marten

Trainer / Co-Trainer: Ole Möller / Thomas Fröhlinger

Betreuer: Fiete Breßler

Tore:

0:1 Tom Nobiling (46.)
1:1 Daniel Fischer (58.)
1:2 Marek Stickelbruck (59.)
2:2 Ike von Roden (81.)

Share on Facebook

SVH-Aktuell

Aktualisierungen

Der Nutzungsplan der Holtseer Sporthalle ist nun wieder auf dem neuesten Stand. Damit haben sich nun auch einige Trainingszeiten einzelner Gruppen und Mannschaften geändert. Beispielsweise sind die Sparten Tennis (09:00 bis 11:00 Uhr) und Badminton (11:00 bis 13:00 Uhr) nun auch sonntags aktiv. 

Mehr dazu hier. 

Außerdem wurde der Vereinskalender auf den neuesten Stand gebracht (siehe rechts, unterhalb der Sponsoren)

Share on Facebook

SVH-Aktuell

SV Holtsee sucht dich!

Anfang des nächsten Jahres findet wieder der alljährliche Schiedsrichteranwärterlehrgang auf der Sportanlage Nobiskrug in Rendsburg statt. Der Sportverein Holtsee ist gewillt einige Anwärterinnen und Anwärter für die Aufgabe des Schiedsrichters zu begeistern. Zwei gelb-schwarze Kandidaten sind bereits gefunden! 🙂 

An diesen Wochenenden wird der Lehrgang stattfinden:

-20.01./21.01.2018;

– 27.01./28.01.2018 und am

– 03.02./04.02.2018

Samstags: von 12:00 bis ca. 18:00 Uhr; Sonntags: von 9:00 bis ca. 13:00 Uhr.

Am Sonntag, 04.02.2017 um 09:00 Uhr ist die Prüfung vorgesehen.

Interessierte (egal welchen Alters) können sich bei Fußballobmann Daniel Wussow (0152/34330723, Mail) informieren bzw. anmelden. 

 

Share on Facebook

SVH – Fangemeinde

Lieber den Spatz in der Hand…Mühsames 2:2 bei Süd Kiel

Hallo, liebe Freunde, Fans und Gönner des SV Holtsee,

das war knapp. Nach der Einnahme von Baldrian muß man auch dieses Spiel nüchtern betrachten, auch wenn es nicht so einfach ist. Coach Ole Möller hatte zwar nicht alle Leute an Deck, aber immer noch eine schlagkräftige Truppe mit zur Moorteichwiese genommen. Der Kassierer bzw. die Kassiererin wünschten uns viel Spaß, den sollten wir nicht unbedingt haben. Der Gastgeber hatte sich was vorgenommen und bearbeitete unsere Spieler mit häufig unfairen Mitteln. Hier zeigte sich SR Olaf Trossowski als Unterstützer des Heimteams über die gesamte Spielzeit – mehr ist zu dieser Leistung nicht zu schreiben. In dieser kämpferischen Partie hatte der Gastgeber in der ersten Halbzeit vllt. etwas bessere Chancen – es blieb beim 0:0. – Cut –

In der zweiten Halbzeit hat das immer wieder von der Seitenlinie anfeuernde SVH-Funktionsteam die Zeichen auf Angriff gesetzt. Mit seinem dritten Treffer im dritten Spiel erzielte unser Tom Nobiling die 0:1-Führung für das etwas bessere Team. Das war in der 48. Minute. Leider konnten unsere Farben das Ergebnis nicht ausbauen und mussten in der 59.Minute das 1:1 durch Daniel Fischer hinnehmen. Die Freude der Kieler dauerte nicht lange an, da erzielte unser Marek Stickelbruck in der 60. Minute die erneute Führung. Die ehemaligen SVH-Vorsitzenden Malte Maßmann u. Jens-Peter Frank sahen ein Chancenplus für unsere Farben, der Ball wollte nicht über die Linie. Ein verweigerter Elfmeter kam auch noch mit hinzu. Der Gastgeber war immer um den Ausgleich bemüht und war in der 81. Minute durch Ike von Roden erfolgreich. Beide Teams hatten den Siegtreffer auf dem Fuß – unterm Strich muß man aus Holtseer Sicht das Unentschieden akzeptieren. Die Möller-Bande ist auswärts in 2017 immer noch ungeschlagen und in dieser Serie immer noch ohne Niederlage. Dieses Remis ist ein Ansporn für uns für die nächsten Begegnungen. Vielen Dank an die mitgereisten Fans für die tolle Ünterstützung. See you – Eure Fangemeinde

Share on Facebook

SVH – Finder

Liebe Freunde u. Fans des SVH und der Bundesliga!

Gestern waren wieder zwei Bundesligisten unter Flutlicht aktiv. Zwei von vielen Vereinen, die seit der Gründung im Oberhaus des dt. Fußballs gespielt haben. Ich habe mir mal einen Beitrag aufbewahrt, der alle Vereine auf einer Deutschlandkarte mit den Jahren der Zugehörigkeit darstellt. Hoch im Norden ist noch Platz frei, da könnte doch gerne in naher Zukunft Holstein Kiel stehen. Wer weiß…

Am Freitag startet die Bundesliga in ihr 55. Jahr. So lange ist nur der Hamburger SV dabei, der „Dino“ der Liga. Dicht dran sind Bremen, München, Stuttgart, Dortmund, Schalke, Mönchengladbach, Frankfurtund Köln. Aber auch Leverkusen,gern als „Plastikclub“ verunglimpft, obwohl 1904 von Bayer-Arbeitern gegründet, spielt schon fast 40 Jahre oben mit. Überhaupt ist der Westen stark vertreten. Dort liegen die Großstädte dicht beieinander , und durch ihre industrielle Prägung wuchs der Arbeitersport Fußball besonders schnell. Im Osten sieht es anders aus, was daran liegt, dass die Vereine dort erst seit 1991 dem westdeutschen Ligasystem angehören und nach der Wende die Westvereine ostdeutsche Talente wegkauften. Der HSV zählt übrigens mit einer riesigen Uhr die Tage, die er der Ersten Liga angehört. Als er in den vergangenen Jahren regelmößig gegen den Abstieg kämpfte, schlugen böse Zungen vor, im Falle des Abstiegs könne der HSV seine Uhr ja an die Schalker abgeben, um anzuzeigen, wie lange auf Schalke schon keine Meisterschaft mehr gefeiert wurde. Aber das ist ein anderes Thema…

Hansa Rostock (12 Jahre Zugehörigkeit), Hamburger SV (55), FC St.Pauli (8), SV Werder Bremen (54), Hannover 96 (29), VfL Wolfsburg (21), Eintracht Braunschweig (21), Hertha BSC (35), Tennis Borussia Berlin (2), Blau Weiß 90 Berlin (1), SC Tasmania 1900 Berlin (1), Preußen Münster (1), Arminia Bielefeld (17), SC Paderborn 07 (1), Energie Cottbus (6), VfL Bochum (34), SG Wattenscheid 09 (4), FC Schalke 04 (50), Rot-Weiss Essen (7), Rot-Weiß Oberhausen (4), MSV Duisburg (28), KFC Uerdingen 05 (14), Fortuna Düsseldorf (23), Borussia Dortmund (51), Wuppertaler SV (3), Bayer 04 Leverkusen (39), 1.FC Köln (47), SC Fortuna Köln (1), Borussia Mönchengladbach (50), Alemannia Aachen (4), RB Leipzig (2), VfB Leipzig (1), SG Dynamo Dresden (4), 1.FSV Mainz 05 (12), 1.FC Kaiserslautern (44), FC 08 Homburg (3), Borussia Neunkirchen (3), Eintracht Frankfurt (49), Kickers Offenbach (7), SV Darmstadt 98 (4), SV Waldhof Mannheim (7), SpVgg Greuther Fürth (1), TSG 1899 Hoffenheim (10), 1.FC Nürnberg (32), 1.FC Saarbrücken (5), VfB Stuttgart (52), Stuttgarter Kickers (2), FC Augsburg (7), FC Ingolstadt 04 (2), Karlsruher SC (24), FC Bayern München (53), TSV 1860 München (20), SC Freiburg (18), SSV Ulm 1846 Fußball (1) und SpVgg Unterhaching (2)

Quelle: ZEIT MAGAZIN vom 17. August 2017 von Anna Kemper -Illustration: Laura Edelbacher

Share on Facebook