SVH – Fangemeinde

Übersichtliche Heimbilanz bestätigt – Liga verliert 3:4: gegen Friedrichsholm


Liebe Freunde u. Fans des SV Holtsee, liebe Gönner!
Zuerst die gute Nachricht – Es gab keine Verletzungen und SR Marvin Jemba hatte null Probleme mit dieser fairen Partie.
Das Verantwortlichen-Trio Möller/Müller/Breßler musste mal wieder – wie so oft – improvisieren. Leihgaben der Altliga sowie der Zweiten waren nötig, um eine schlagkräftige Truppe aufzustellen. Dem 0:1 durch Steffen Lütjens in der 11. Minute ließ Rene Pettke das 0:2 folgen. Ein bereits gegebener Strafstoß kurz vor der Halbzeit wurde nicht ausgeführt, weil der angeblich Gefoulte sich beim SR geoutet hatte. Hut ab für die Fairness und – Cut –
In der zweiten Halbzeit hatte unser SVH die erste Torchance, die dann auch zum Anschlußtreffer durch „Goalgetter“ Paddy Clasen führte. Zur allgemeinen Beruhigung schoß Dennis Schoening bereits in der 59. Minute das 1:3. Die „Team Förde Connection“ Timon Bühler u. Peter Scheffler sorgte mit ihren Treffern für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Als „VIP-Terrasse“ u. „Kita-Gruppe“ sich bereits mit dem Unentschieden abgefunden hatten, verwandelte der agile Steffen Lütjens einen direkten Freistoß in der 89. Minute zum entscheidenden 3:4. —Sch….—
Die bessere Mannschaft hatte gewonnen. Erwähnenswert ist noch die Friedrichsholmer Fangemeinde, die akustisch und optisch ihre Farben über zwei Stunden unterstützten und mit einem gecharterten Bus angereist waren. So waren es ca. 85 Zuschauer, die das rassige Spiel bei hochsommerlichen Temperaturen verfolgten. Die SVH-Fangemeinde hat sich zumindest darüber gefreut, dass Spieler wie z.B. Reiner Frommholz, Christoph Franke, Erik Mohr sowie die Holst-Brüder unsere Liga unterstützt haben. So soll es auch sein! Bis zum nächsten Mal – Eure Fangemeinde

Share on Facebook

SVH – History

Fiete No. 23 – Stolze Serie des SV Holtsee ist gerissen -1. Fußball Kreisliga Rendsburg-Eckernförde: Barkelsbyer SV schafft mit 2:0 das Kunststück


Liebe Freunde u. Fans des SV Holtsee und des 2000er-Teams,
Vatertag gut überstanden? Titel in der 2cl – u. 0,33l-Klasse verteidigt? Dann ist ja alles gut. „Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei“, auch die Serie der Fiala-Schützlinge nahm ein Ende. Auf dem Spielbogen waren nur noch 12 Mann, davon bestimmt noch welche angeschlagen. Das war dann eben so – siehe nachfolgenden Beitrag…

Eckernförde ( a z ) Die stolze Serie des Meisters SV Holtsee ist vorbei. Die Fiala-Elf musste sich in der 1. Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde erstrmals in dieser Saison geschlagen geben, verlor beim Tabellendritten Barkelsbyer SV mit 0:2.
Barkelsbyer SV – SV Holtsee 2:0 (1:0)
Die erste Hälfte war geprägt von gegenseitigem Respekt, und der BSV hatte das Glück, quasi mit dem Pausenpfiff durch Dirk Hinrichsen in Führung zu gehen, nachdem Mirco Hensen vorher nur die Latte getroffen hatte. In der zweiten Halbzeit wurden die Holtseer stärker und drängten auf den Ausgleich, die Platzherren verlegten sich jetzt aufs Konterspiel. Zwei, drei gefährliche Angriffe des BSV brachten noch keinen Erfolg, doch Mirco Hensen war es vorbehalten,  für die endgültige Entscheidung zugunsten der Gastgeber zu sorgen. (81.)

Aufstellung: Thomas Fröhlinger, Christian Ströh, Jens Gerbers, Karsten Bremer, Olaf Hoffmann, Andreas Petersen, Reiner Frommholz, Ole Brücker, Marcus Grubert, Thorsten Schröder (65. Marco Suhr), Norbert Schink

Quelle: Fiete No. 23 – Saison 2000-2001+++Demnächst zu Hause gegen den SV Langwedel++Hier auf dieser Seite

Share on Facebook

Spielbericht

SVH unterliegt Eintracht Rendsburg im Wiederholungsspiel

Nachdem die ursprüngliche Rückrundenpartie gegen die FT Eintracht Rendsburg aufgrund einer falschen Regelauslegung des Schiedsrichters für ungültig erklärt wurde, fand am gestrigen Dienstagabend das Wiederholungsspiel im Holtseer Waldstadion statt. Unsere ersatzgeschwächte erste Mannschaft musste dabei eine 2:4-Niederlage gegen die Eintracht einstecken.

Der SVH kam nicht sonderlich gut in die Partie und hatte besonders im Spielaufbau seine Probleme. Die Rendsburger agierten überwiegend mit langen Bällen und sollten unsere Viererkette dabei ein ums andere Mal überspielen. Rendsburgs Markan Pesa hätte so nach etwas mehr als zehn Minuten auch schon für die Führung der Eintracht sorgen können. SVH-Torwart Jannek Bahr konnte allerdings mit einer guten Fußabwehr parieren. Kurz darauf gingen die Gäste dann aber doch in Front, als Janek Bruhn nach starker Vorarbeit von Eintracht-Kapitän Sebastian Ross frei vor dem Holtseer Gehäuse einnetzen konnte. Nur zwei Minuten später hätten die Rendsburger in Person von Markan Pesa dann auch schon auf 2:0 stellen können. Der Stürmer verfehlte mit seinem Abschluss aber knapp das Ziel.
Die Schwarz-Gelben brauchten einige Minuten, um zu ihrem Spiel zu finden und sollten erst Mitte der ersten Halbzeit gefährlicher werden. Nach einem guten Spielzug über die linke Seite bot sich dann Liridon Ademi nach einer knappen halben Stunde die große Chance zum Ausgleich. Seine Direktabnahme ging aber knapp am Tor vorbei. Nun hatten die Gastgeber ihre beste Phase und kamen nach ansehnlichen Kombinationen auch zu guten Gelegenheiten. So kam der Ausgleichstreffer von Jonas Bunzel, der von Steffen Marten herausragend in Szene gesetzt wurde, nach 33 Minuten auch nicht überraschend. Fast im direkten Gegenzug hätte die Eintracht dann aber schon wieder in Führung gehen können, als Schiedsrichter Simon Hahn nach einem Foul an Pesa auf Elfmeter entschied. SVH-Keeper Jannek Bahr konnte den Strafstoß aber mit einer starken Parade abwehren. Der SVH hatte nun das Momentum auf seiner Seite und drängte auf den Führungstreffer, der fünf Minuten vor der Halbzeitpause auch fallen sollte. Dieses Mal war es Bunzel, der mit einer überragenden Vorarbeit für „Nepp“ Marten das 2:1 einleitete. Die Führung für die Holtseer sollte aber nicht lange Bestand haben. Wenige Minuten vor dem Pausenpfiff kassierte der SVH nach einem Eckball noch das 2:2.

Nach der Pause wurden gefährliche Offensivaktionen auf Holtseer Seite dann immer seltener. Viele unkonzentrierte Abspielfehler und mehrere Fouls sorgten dafür, dass kein richtiger Spielfluss zustande kommen konnte. Die besseren Gelegenheiten besaßen so weiterhin die Gäste aus Rendsburg, die mit ihren langen Bällen über unsere Abwehr stets für Unordnung sorgten. Nach einer knappen Stunde ging die Eintracht dann erneut in Führung. Der eingewechselte Frederic Schulz traf dabei allerdings aus einer klaren Abseitsposition, die Schiedsrichter Hahn nicht ahndete. Das Unheil nahm für den SVH seinen Lauf, als erneut Schulz wenige Minuten später einen zu kurzen Rückpass auf SVH-Schlussmann Bahr erlaufen konnte. Der Rendsburger Stürmer blieb auch in dieser Situation cool und schob den Ball zum entscheidenden 4:2 für die Gäste ins Tor. Von den Holtseern, die in der Schlussphase noch einmal alles nach vorne warfen, sollte trotz einer offensiven Umstellung nicht mehr viel kommen. So war ein Schuss vom eingewechselten Robin Brunn, der jedoch am Tor vorbeiging, die letzte nennenswerte Aktion in einer enttäuschenden zweiten Halbzeit.

Der Sieg für die Eintracht geht in diesem Wiederholungsspiel somit schon in Ordnung. Der SVH muss in seinen Aktionen wieder deutlich mehr Sicherheit bekommen und eine höhere Kampfbereitschaft an den Tag legen, wenn man im letzten Saisonspiel am Samstag um 15 Uhr gegen den FSV Friedrichsholm noch etwas mitnehmen will.
Wie immer bedankt sich die Mannschaft bei der zahlreichen Unterstützung der Fans, die für das vorletzte Heimspiel der Saison ins Waldstadion gekommen sind.

Aufstellung:

Tor: Jannek Bahr

Abwehr: Christian Schnitker, Patrick Clasen, Christoph Marten (C), Peter Scheffler

Mittelfeld: Marcel Nass, Ole Holst, Liridon Ademi, Christoph Franke, Steffen Marten

Sturm: Jonas Bunzel

Eingewechselt:
Ole Ströh, Robin Brunn, Leon Möller, Sebastian Kehr

Trainer/CO-Trainer: Ole Möller/Mario Müller

Betreuer:
Fiete Breßler

Tore:

0:1 Janek Bruhn (14.)
1:1 Jonas Bunzel (33.)
2:1 Steffen Marten (39.)
2:2 Marcel Elssner (43.)
2:3/2:4 Frederic Schulz (59./67.)

Share on Facebook

SVH – Fangemeinde

Transfermarkt – 2:4-Heimschlappe im Wiederholungsspiel gegen die FT Eintracht – Der FSV kommt


Liebe Freunde u. Fans des SV Holtsee,
die SVH-Verantwortlichen bleiben am Ball und konnten mit dem TW Andreas Junghans vom TSV Neudorf-Bornstein bereits den vierten Neuzugang für die kommende Saison vermelden. Herzlichen Willkommen in Holtsee Andreas Junghans!!!
Zum Dienstagspiel der Liga: Man hatte sich bestimmt ein anderes Ergebnis erhofft, nun mußte man eine erneute Heimniederlage hinnehmen. Der Sieg der Eintracht war absolut verdient, die mal wieder vielen Ausfälle innerhalb unserer Ligamannschaft konnten nicht kompensiert werden. Die Gästeführung durch Janek Bruhn in der 16. Minute konnte unser Jonals Bunzel in der 33. Minute ausgleichen. Ein von unserem TW Jannek Bahr gehaltener Elfmeter sowie die 2:1 Fühurng durch unseren „10er“ Steffen Marten schienen das Spiel unserer Farben in die richtige Richtung zu leiten. Das 2:2 durch Marcel Elssner in der 44. Minute tat nicht nötig  -Cut-
Geht noch was SVH? – Eher nicht, in der 60. Minute erzielte Frederick Schulz das 2.3, der gleiche Spieler war auch für das 2:4 in der 68. Minute verantwortlich. Auf Holtseer Seite fehlten entscheidende Protagonisten im Angriffsbereich sowie im Abwehrverbund. So mussten diverse Spieler aus unserer Reservemannschaft aushelfen. Diese waren in manchen Spielsituationen wie Spielaufbau und Abwehrverhalten etwas überfordert, aber auch der „Rest“ der Liga hatte vllt. nicht unbedingt seinen besten Tag. So geht das Ergebnis wohl i.O. Die Begeisterung der SVH-Fans hielt sich in Grenzen.
Wenn mal wieder Spieler aus unserem Lazarett in unser Team zurückkehren, hätte man durchaus die Chance, noch etwas zu gewinnen.  Der FSV Friedrichsholm kommt als letzter Gegner in dieser Saison. Das Spiel findet am Samstag, den 27.Mai 2017  um 15 Uhr in unserem Waldstadion statt. Auch hier versucht unser Team auf Sieg zu spielen – man möchte sich doch mit einem positiven Ergebnis aus dieser Serie verabschieden. Dazu wünschen die Fans viel Glück und viel Erfolg – Bis nächsten Samstag! – Eure Fangemeinde

Share on Facebook

Spielbericht

Unentschieden im letzten Auswärtsspiel der Saison

Mit einem 2:2 trennte sich die Elf von Ole Möller und Mario Müller am vergangenen Sonntag vom SSV Bredenbek. Die Gelb-Schwarzen bleiben somit 2017 auf fremdem Geläuf ungeschlagen und verbesserten sich auf den vierten Tabellenplatz.

Die Männer vom Holtsee starteten druckvoll in die Partie und bestimmten zu Beginn das Spielgeschehen. Immer wieder wurde mit einer guten Mischung aus Kurzpassspiel und langen Bällen in die Spitze die heimische Abwehr unter Druck gesetzt. Gefährliche Einschussmöglichkeiten sollten aus dieser Überlegenheit allerdings nicht zu Stande kommen. Nach einer Viertelstunde kam es dann zu einem Bruch im Spiel der Holtseer. Julian Jacobsen stieß bei einem Kopfballduell nach einer Ecke mit einem Bredenbeker zusammen und musste mit stark blutender Nase den Platz vorzeitig verlassen. Entwarnung gab es später aus dem Krankenhaus. Die Befürchtungen eines Nasenbruchs wurden zunächst nicht bestätigt. Das Verletzungspech bleibt den Gelb-Schwarzen treu und nochmal gute Besserung an Juli von dieser Stelle.

Das Spiel wurde nun offener mit Torchancen auf beiden Seiten. Das erste mal wurde es für Jannek Bahr im Tor der Holtseer gefährlich, nachdem Kapitän Christoph Marten ihn mit einem zu kurzen Rückpass unter Druck setzte. Jannek riskierte Kopf und Kragen und konnte die Situation bereinigen. Die Gastgeber versuchten immer wieder mit langen Bällen über die Viererkette für Gefahr zu sorgen. Auf der anderen Seite ließ Liridon Ademi nach einer klasse Kombination über die linke Seite eine Großchance liegen. Sieben Meter vor dem Tor schob Doni den Ball am Tor vorbei. Dann waren es wieder die Bredenbeker, die für das nächste Highlight sorgten. Nach einem Ball durch die Schnittstelle der Viererkette lief Philipp Möller allein auf Jannek zu. Jannek verkürzte den Winkel gut, sodass Möller den Ball am Tor vorbei schob. Das letzte Highlight des ersten Durchgangs gehörte Jan-Ole Lohmann. Nach einem langen Ball erlief sich Lohmi das Spielgerät und lupfte den Ball über den herauseilenden Schlussmann des SSV, aber auch über das Tor. Es ging mit einem 0:0 in die Kabinen.

In der zweiten Hälfte spielten die Gastgeber mit dem Wind im Rücken ihre gefährlichen langen Bälle auf ihre Spitzen mit mehr Druck, was oftmals für Gefahr sorgen sollte. Aber auch die Gelb-Schwarzen spielten weiter druckvoll nach vorne ohne die letzte Konsequenz vor dem gegnerischen Tor. Dennoch ging die Möller-Elf nach 60 Minuten in Führung. Nach einem Eckball stand Torjäger Jan-Kristoffer Bock am ersten Pfosten goldrichtig und drückte den Ball über die Linie. Die Führung hielt keine fünf Minuten. Nach einem langen Ball erlief sich Rene Pahlke aus klarer Abseitsposition den Ball und machte sich auf zum eins-gegen-eins gegen Jannek. Den ersten Ball konnte Jannek noch stark parieren, doch den Abpraller verwandelte Pahlke dann zum 1:1.

In der 79. Minute gingen die Gastgeber dann durch Philipp Kriesten in Führung. Wieder einen langen Ball konnte sich Philipp Möller erlaufen. Seine flache Hereingabe von der Grundlinie brauchte Kriesten dann nur über die Linie drücken. Zwei unnötige Unaufmerksamkeiten sorgten so in 15 Minuten für einen 2:1 Rückstand. Die Gelb-Schwarzen steckten allerdings nicht auf und sorgten schon eine Minute später für den verdienten Ausgleich. Jonas Bunzel steckte am Sechzehner sehenswert durch für Janny, der sich die Möglichkeit nicht nehmen ließ und zum 2:2 einnetzte. Einmal musste Jannek noch mit einer starken Fußabwehr den Punkt retten. Danach passierte nichts mehr und das Spiel endete mit einem verdienten 2:2 Unentschieden.

Aufstellung:

Tor: 

Jannek Bahr

Abwehr: 

Patrick Clasen, Christoph Marten (C), André Mankiewitz, Steffen Marten (76. Ole Ströh)

Mittelfeld:

Liridon Ademi, Marcel Nass, Jonas Bunzel, Jan-Ole Lohmann, Jan-Kristoffer Bock

Sturm:

Julian Jacobsen (18. Sebastian Kehr (72. Ole Holst))

Trainer, Co-Trainer:

Ole Möller, Mario Müller

Betreuer:

Fiete Bressler

Tore: 0:1, 2:2 Jan-Kristoffer Bock (60.,79.), 1:1 Rene Pahlke (64.) 2:1 Philipp Kriesten (79.)

Ein Dank gilt mal wieder den Fans, die den Weg nach Bredenbek fanden. Bei all unseren Auswärtsspielen wart ihr zahlreich vertreten! Vielen Dank für eure Unterstützung! Ihr seid einsame Spitze! 

Morgen geht es dann schon weiter im Waldstadion! Um 19:15 Uhr geht es gegen die FT Eintracht Rendsburg!

 

 

 

Share on Facebook